• info(at)c-dilaver.de
  • 06131 50 70 33

Individuelle Entzündungsneigung


Eine Spezialisierung einer chronischen systematischen Entzündungserkrankung ist die Parodontitis. Ausgelöst wird diese durch Ansammlung von Bakterien im Zahnbelag.

Das Zahnfleisch reagiert darauf mit Blutung, Schwelung, Rötung und Entzündung. Langzeitig anhaltende Entzündungen können die Knochen am Zahn angreifen und zum Knochenabbau führen.
Dies kann somit zum Zahnverlust führen.

Weiterführende systemische Auswirkungen wie Neigung zu Frühgeburten und die Anfälligkeit für Erkrankungen wie Schlaganfall, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes können nicht ausgeschlossen werden.

Die genauen Auswirkungen und ihr Tragweite sind nicht definierbar, da diese von der individuelle Immunantwort abhängt. Bei den überwiegenderen Anteil der Patienten liegt das daran, dass das Entzündungssystem zu aggressiv auf die Bakterie reagiert.
Die Intensivität der Abwehrreaktion wird genetisch bestimmt wobei diese davon Abhängt was für eine Menge an entzündungsfördernden Botenstoffe Zytokine IL-1 und TNF-╬▒ freigesetzt werden.

Durch einen genetischen Test ist es möglich die IL-1A, IL-1B, TNF-A- und IL-1RA-Gen zu testen. Dadurch ist es möglich eine Entzündungsneigung von Grad 0 bis 4 zu bestimmen, wobei Grad 2-4 ein Indikator für eine übersteigerte Entzündungsreaktion ist. Für die Diagnostik sollte zunächst der Entzündungsgrad ermittelt werden.

Bei einem negativen Ergebnis, entspreche das also Grad 2-4.
Da dies eine erhöhte genetische Entzündungsneigung darstellt, ist es wichtig eine dafür ausgerichtet Diagnostik und Therapiema├čnahme zu verordnen.

Dadurch kann dem Verlust Ihrer Zähne und der dadurch folgenden Erkrankungen vorgebeugt werden.